5 hilfreiche Tipps für den Oktober

Von: Petra Merz
Kategorie: Zeitliche Einflüsse

Sich erden, strukturieren und die eigene Kraft gezielt einsetzen. Dabei helfen die Energien, die der Oktober für uns bereithält.

Am 8.10. hat er begonnen. Es ist der letzte Herbstmonat. Nach dem chinesischen Kalender beginnt im November der Winter. Wer einen Garten hat, trifft nun die letzten Vorbereitungen zum Überwintern. Da wird Abgeblühtes und Abgetrocknetes zurückgeschnitten. Auf die Beete kommt eine Schicht Mulch, um die Pflanzen vor Frost zu schützen. Überlegen wir uns, wie es um unsere Projekte steht. Nachdem wir schon lange nicht mehr im Rhythmus der Natur arbeiten, sind die Bedürfnisse ganz unterschiedlich. Die einen müssen vielleicht gut über den Winter gebracht werden. Andere stehen mitten in der Umsetzung und brauchen neuen Schwung.

Der Oktober vereint die Qualitäten verschiedener Elemente in sich. Den größten Anteil bildet die Erde. Daneben finden wir die Elemente Metall und Feuer. Es ist eine interessante Kombination: Erdung, gepaart mit Struktur und Kraft.

1. Yang-Erde-Qualitäten

Die Herbst-Erde ist solide und schwer. Nachdem die Pflanzen im Sommer reichhaltig genährt wurden, braucht sie nun Ruhe, damit sich neue Nährstoffe bilden können. In der Landwirtschaft empfiehlt es sich, im Wechsel Jahr für Jahr unterschiedliche Früchte anzubauen. So wird sichergestellt, dass der Boden Zeit zur Regeneration hat und nicht ausgelaugt wird. Betrachten Sie es als Impuls für Ihr Business. Vielleicht tut es Ihnen gut, im Frühjahr mal etwas Neues zu wagen?

2. Sich erden

Wenn Sie meine News regelmäßig lesen, wissen Sie, dass es in jedem Quartal einen Übergangsmonat gibt, der dem Element Erde zugeordnet ist. Je nach vorausgegangener Jahreszeit, hält dieser Monat unterschiedliche Energien für uns bereit. Im Herbst geht es darum, sich der eigenen Wurzeln bewusst zu werden. Sie geben uns Halt und Kraft für das, was sich neu entwickeln möchte.

3. Strukturieren

Auf die Bedeutung von Ordnung und Struktur stoßen wir im Feng Shui immer wieder. Im Herbst lag der Schwerpunkt ursprünglich darauf,  die Ernte geordnet einzufahren und Vorräte anzulegen. Das schaffte die besten Voraussetzungen, um im Winter das vorzubereiten, was im Frühjahr neu wachsen sollte. Nutzen Sie diese Energie für alle Projekte, die zum Abschluss kommen.

4. Kraft

Der Natur des Herbstes entspricht es sich zu sammeln, sich zurückzuziehen und zu reflektieren. Das Feuer wird schwächer. Es nährt die Erde und unterstützt auf diese Weise die Reflexion. Gehen Sie deshalb sorgsam mit Ihren Kraftreserven um, wenn Ihre Projekte neuen Schwung benötigen.

5. Umsetzung im Raum

Der passende Bereich im Haus oder im Arbeitszimmer liegt Nordwesten, im 1. Sektor. Jede Himmelsrichtung kann im Feng Shui in 3 Segmente á 15 ° unterteilt werden. Der 1. Sektor grenzt an den Westen.

Zur Gestaltung können Sie dieses Mal aus zwei Elementebereichen wählen: dem Element Erde und dem Element Metall, je nachdem welchen Schwerpunkt Sie für sich setzen wollen.

Geht es Ihnen darum, sich zu erden und zu sammeln, empfehle ich erdige Farbtöne, schöne Steine oder Dekorationsgegenstände aus Terrakotta. Sollen Ordnung und Struktur unterstützt werden, passen die folgenden Farbtöne: weiß, grau, hellblau und alle Metallfarben. Zum Dekorieren verwenden Sie schöne Gegenstände aus Metall, am besten mit runder oder ovaler Form. Bevorzugen Sie Bilder, wählen Sie solche mit jeweils passenden Motiven.

Ich wünsche Ihnen einen wunderschönen und erfolgreichen Oktober.

Ihre Petra Merz

Feng Shui Konzepte – Ihre Feng Shui Beratung in Bamberg

Folgende Beiträge könnten Sie auch interessieren

26.02.2019

Feng Shui Impuls – Ordnung

Was ist nun dran an der These, dass weniger mehr ist, bzw. glücklicher macht?

Gestern habe ich im Fränkischen Tag, unserer Lokalzeitung, einen Bericht... [WEITER]

28.03.2017

Visionen spiegeln sich im Raum - 3 Basics

Sie bilden mit Ihrer Vision und Ihrem Arbeitszimmer eine Symbiose. Für Ihren Erfolg ist es wichtig, dass dieses Zusammenleben gut funktioniert. Dass zwischen... [WEITER]