Achtsam Bauen - Die Kosten

Von: Petra Merz
Kategorie: Wohnen

Neu bauen ist eine spannende, aufregende und anspruchsvolle Aufgabe. Wünsche und Budget können schnell voneinander abweichen. Diese Fragen und Tipps können Ihnen als Leitlinie dienen.

Die Bilder aus der Werbung und aus Zeitschriften sind verlockend. Sie suggerieren den Bauherren und Baufrauen, was sie unbedingt brauchen, um ein glückliches und erfülltes Leben im neuen Heim führen zu können. Man baut schließlich nur ein Mal. Wer sich davon beeinflussen lässt, hat sein selbstgestecktes Budget schnell überschritten.

Die Planung

Diese Fragen sollten Sie sich während des Planungsprozesses immer wieder stellen:

  • Was brauche ich?
  • Was wünsche ich mir?
  • Was kann ich finanzieren?

In einem ersten Schritt geht es darum, zu klären:

Welche Räume werden benötigt? 

Neben Küche, Wohnraum und Essplatz zum Beispiel: Kinderzimmer (ja, nein, wie viele), Arbeitszimmer, Gästezimmer, Sauna, Fitnessraum, Werkraum. 

  • Überlegen Sie sich, wofür Sie tatsächlich ein eigenes Zimmer brauchen.
  • Welche Nutzung kann eventuell in ein anderes Zimmer integriert werden?
  • Welche Nutzung kommt eher selten vor? Welche anderen Lösungen gibt es dafür?

Beispiel Gästezimmer: Wenn Sie nur ab und an Besuch erwarten, ist ein nettes Gasthaus in der Nähe möglicherweise die wirtschaftlichere Lösung.

Wie groß sollen die Räume werden? 

  • Welche Tätigkeiten werden dort jeweils ausgeübt?
  • Gibt es einen festen Zweck oder kann ein Raum für unterschiedliche Zwecke genutzt werden?

Das Anspruchsniveau ist stark gestiegen in den letzten Jahren. Die Frage "Was brauche ich wirklich, um glücklich und zufrieden leben zu können? hilft da sehr gut weiter. Sie führt zu bewussten, klaren Entscheidungen.

Was brauche ich wirklich, um glücklich und zufrieden leben zu können?

Denken Sie beim Planen auch an die Zukunft. Was ist, wenn die Kinder groß sind und ausziehen? Wie können die Zimmer dann genutzt werden? Können Bereiche abgetrennt und eventuell untervermietet werden?

Der Ausbau

Schwieriger wird es, wenn der Ausbaustandard festgelegt werden soll. Erfahrungsgemäß gibt es hier die meisten Änderungen. Das Risiko, dass der Neubau teurer wird, als geplant, ist groß.

Darüber lohnt es sich genau nachzudenken:

  • Was sollte sinnvollerweise gleich eingeplant werden?
  • Was lässt sich zu einem späteren Zeitpunkt leicht nachrüsten? Welche Vorkehrungen müssen dazu getroffen werden?
  • Was ist netter „Schnickschnack“? Was ist er mir wert?

Hier helfen Klarheit und Disziplin. Damit finden Sie die Balance zwischen Ihren Wünschen, Bedürfnissen und den finanziellen Möglichkeiten.

In diesem Sinne: planen Sie achtsam!

Ihre Petra Merz

Feng Shui Konzepte – Ihre Feng Shui Beratung aus Bamberg

 

 

QUELLE FOTO: ...reverent_pixabay.com; 

Herzlich Willkommen bei Feng Shui Konzepte, der Heimat für alle, die sich für die Wirkung ihrer Räume auf ihr Leben interessieren.

Folgende Beiträge könnten Sie auch interessieren

21.08.2016

5 tolle Tipps für Ihre Weiterentwicklung

Lebenslanges Lernen ist eine wichtige Voraussetzung für die eigene Weiterentwicklung. Im Nordosten können Sie gezielt Impulse zur Unterstützung setzen.

... [WEITER]
13.03.2018

Stimmt die Richtung?

Nur wenige Grade in der Ausrichtung eines Hauses können einen großen Unterschied für die Bewohner machen. Ein Beispiel aus der Praxis verdeutlicht das.

... [WEITER]