Das Kinderzimmer – Kreativität und Entwicklung

Von: Petra Merz
Kategorie: Wohnen

Kreativ, spontan und intuitiv – diese Eigenschaften leben Kinder noch in besonderem Maße. Ein gut gestaltetes Kinderzimmer unterstützt diese Entwicklung.

Das Leben der Kinder hat sich enorm gewandelt. Ihre Grundbedürfnisse sind jedoch gleich geblieben. Sie brauchen Geborgenheit und eine liebevolle Begleitung auf ihrem Weg ins Leben.

Symbolische Bedeutung

Das Kinderzimmer steht symbolisch für

  • kindliche Kreativität: Kinder können noch ganz unbeschwert und frei träumen. Sie entwickeln Ideen und setzen sie mit den einfachsten Mitteln um.
  • Spontaneität: Ideen, die ihnen in den Sinn kommen, wollen sie am liebsten sofort umsetzen.
  • Konzentration: wenn Kinder in ihr Spiel vertieft sind, bekommen sie von ihrer Umgebung fast nichts mehr mit. In der Erwachsenenwelt heißt das „im Flow sein“.
  • Individualität: sie entwickeln ihre eigenen Ideen und fangen an, sie umzusetzen. Was andere machen, spielt eine untergeordnete Rolle. Es ist wichtig, sie dabei zu unterstützen, sie zu ermutigen. So gewinnen sie das notwendige Selbstvertrauen für ihr Leben.
  • Intuition: Kinder entscheiden vieles aus dem Bauch heraus, während Erwachsene versuchen Entscheidungen vor allem mit dem Verstand zu fällen.

Tipps

Im Idealfall sollte das Kinderzimmer dem Kind die notwendigen Freiräume für seine Entwicklung bieten.

  • Sorgen Sie dafür, dass im Kinderzimmer ausreichend freier Raum bleibt. Fangen Sie vor allem bei kleinen Kindern erst mal mit den wichtigsten Möbelstücken an. Auch Spielsachen und  Dekorationsartikel sollten in Maßen angeschafft werden.
  • Im Laufe der Zeit sammelt sich vieles an. Räumen Sie einen Teil der Spielsachen weg. Wechseln Sie das Spielzeug von Zeit zu Zeit aus. Weniger Spielsachen, die vielfältig genutzt werden können, regen die Kreativität der Kinder an. Spielsachen, die nur für einen bestimmten Zweck eingesetzt werden können, werden schnell langweilig.
  • Wichtig ist eine räumliche Trennung zwischen dem Bett und dem Spielbereich. Das kann auch in einem kleinen Zimmer erreicht werden. Beispiele:  ein Regal, Paravent oder Vorhang kann beide Zonen trennen.
  • Wichtige Gestaltungstipps fürs Kinderzimmer habe ich schon einmal in diesem Beitrag 7 Basics fürs Kinderzimmer erklärt.
  • Falls Sie alles richtig gemacht haben, ihr Kind trotzdem nicht gut schläft, kann es daran liegen, dass das Bett in einem ungünstigen Bereich steht. Infos finden Sie hier: Wie schläft Ihr Kind?

Wichtig auch für Erwachsene

Sie haben keine Kinder? Ihre Kinder sind bereits ausgezogen? Achten sie trotzdem darauf, dass Sie in Ihrer Wohnung einen Raum haben, wo Sie kreativ tätig sein können. Das kann auch ein Bereich in einem anderen Zimmer sein, der Sie mit der kindlichen Lebensfreude und Kreativität verbindet.

Unser ganzes Leben lang, werden wir mit Veränderungen konfrontiert. Wir dürfen uns weiterentwickeln, wachsen und Neues kreieren. Nehmen wir diese Herausforderungen an, erfahren wir eine große Bereicherung für unser Leben.

Sorgen Sie für entsprechende Impulse in Ihrer Wohnung. Für mich ist das im Moment ein Bild meiner Kinder. Sie stehen darauf lachend mit Stiefeln, Anorak und Mütze im Schneematsch.

Schreiben Sie mir, wenn Sie Fragen haben oder sich über Unterstützung freuen p.merz@fengshuikonzepte.de.

Bleiben Sie achtsam

Ihre Petra Merz

Feng Shui Konzepte – Ihre Feng Shui Beratung aus Bamberg

 

 

Quelle Foto: PHOTOHOLIDAY/PIXABAY.COM

Folgende Beiträge könnten Sie auch interessieren

25.04.2016

Feng Shui für Praxen

Mit vielen neuen Impulsen komme ich gerade von der Jahreshauptversammlung des Berufsverbandes für Feng Shui und Geomantie e.V. zurück. Der Verband hat hohe... [WEITER]

16.07.2016

Der Eisberg – das unsichtbare Potential

Nur rund 10 % des Volumens eines Eisberges ragen über die Wasseroberfläche hinaus. Der weitaus größte Teil liegt unsichtbar unterhalb der Wasseroberfläche.... [WEITER]