Pinguine, Weisheit und Feng Shui

Von: Petra Merz
Kategorie: Achtsamkeit, Wohnen,

Leben, Veränderung und Selbstannahme – Was hat das mit Pinguinen zu tun? Und was hat es in einem Feng Shui Blog zu suchen? Lesen Sie!

Heute Morgen hatte ich 3 Begegnungen mit Pinguinen. Die Geschichten dahinter sind unterschiedlich. Doch jede zeigt, wie wichtig es ist, bewusste Entscheidungen zu treffen. Das gilt auch für unsere Räume, denn sie haben viel mit unserem Leben zu tun.

Begegnungen

1. Der unglückliche Pinguin auf dem Buch-Cover

Paul Watzlawick hat ein wunderbares Buch geschrieben: „Anleitung zum Unglücklichsein“. Auf dem Cover meiner Ausgabe (Doppelausgabe mit „Vom Schlechten des Guten“) ist ein Pinguin abgebildet, der ziemlich traurig den Kopf hängen lässt. In diesem Buch beschreibt Paul Watzlawick (Psychotherapeut, Erfolgsautor, Philosoph) auf sehr humorvolle Weise, wie leicht man sich selbst das Leben schwer machen kann. Natürlich entdecken wir vor allem Wesenszüge der anderen in den beschriebenen Charakteren. Doch wenn wir mal ganz ehrlich zu uns selbst sind... Deshalb:

Entscheiden Sie sich dafür glücklich zu sein.

2. Das Pinguin-Prinzip von John Kotter und Holger Rathgeber

In diesem internationalen Bestseller beschreiben die Autoren, wie Veränderungen zum Erfolg führen. Sie zeigen die Schwierigkeiten, Widerstände und einen gangbaren Weg am Beispiel einer Pinguin-Kolonie. Kaum jemand liebt Veränderungen. Für unser Gehirn bedeuten sie oft maximalen Stress. Dennoch gehören sie unabdingbar zum Leben. Die sympathischen Pinguine zeigen, wie es geht.

Seien Sie offen für Veränderungen und gestalten Sie diese bewusst.

3. Hirschhausen – Das Pinguin-Prinzip

Am Ende seines Vortrages beschreibt Eckart von Hirschhausen in diesem Youtube-Videoausschnitt, warum es wichtig ist, das Beste aus den eigenen Stärken und Schwächen zu machen, anstatt viel Energie darauf zu verwenden, jemand anderes sein zu wollen. 

Leben Sie IHR Leben.

Für Ihr Zuhause bedeutet das

  • Wohnen Sie glücklich, das heißt entfernen Sie alles, was Sie unglücklich macht. Beispiele: Gegenstände von Menschen, zu denen Sie kein gutes Verhältnis haben; Bilder mit Motiven, die auf Sie bedrückend wirken oder unangenehme Assoziationen wecken.
  • Reagieren Sie auf Veränderungen in Ihrem Leben auch mit Veränderungen in Ihrem Wohnumfeld. Beispiele: Trennen Sie sich von Dingen, die Sie nicht mehr brauchen; passen Sie den Einrichtungsstil Ihrem veränderten Geschmack an; teilen Sie die Zimmer neu auf.
  • Gestalten Sie Ihre Räume so, dass sie IHNEN gefallen. Lassen Sie sich nicht von Modeerscheinungen beeinflussen. Schauen Sie nicht darauf, was die anderen machen, zum Beispiel Freunde oder die Familie. Es ist Ihr Rückzugsort, Ihr Platz zum Auftanken.

Bleiben Sie achtsam

Ihre Petra Merz

Feng Shui Konzepte – Ihre Feng Shui Beratung aus Bamberg

 

 

Quelle Foto: derdent_pixabay.com

Herzlich Willkommen bei Feng Shui Konzepte, der Heimat für alle, die sich für die Wirkung ihrer Räume auf ihr Leben interessieren.

Folgende Beiträge könnten Sie auch interessieren

09.10.2018

Feng Shui Impuls: Vorbild Natur

Im Herbst zieht sich die Natur zurück. Sie lässt Überflüssiges los, um für das nächste Jahr neue Kraft zu schöpfen. Bei jedem Spaziergang können wir zurzeit... [WEITER]

20.12.2016

Erfolge feiern

Erfolge motivieren! Aus diesem Grund sollten wir sie auch ab und zu feiern. Gerade das Jahresende ist ein guter Zeitpunkt dafür. Claudia Kauscheder ermuntert... [WEITER]