Vom Wind lernen

Von: Petra Merz
Kategorie: Business, Home Office, Wohnen,

Was können wir vom Wind lernen? Die Natur ist ein großartiger Lehrmeister. Sie führt uns die Dualität des Lebens immer wieder deutlich vor Augen.

  • Stürmt es, müssen wir uns beim Laufen gegen den Wind stemmen, um voran zu kommen. Haben wir ihn im Rücken, treibt er uns schneller voran, als uns vielleicht lieb ist.
  • Windstille wiederum bedeutet Stagnation. Segler können vermutlich ein Lied davon singen.
  • Ein sanfter Wind dagegen wirkt belebend.

Der Wind zeigt uns deutlich, dass es auf das richtige Maß ankommt! Auch in unseren Räumen kann es Sturm und Windstille geben. Um erfolgreich arbeiten zu können, brauchen wir jedoch einen sanften, belebenden Wind. Diese Tipps zeigen Ihnen, wie Sie für einen harmonischen, sanften Chi-Verlauf in Ihren Räumen sorgen können.

So vermeiden Sie Sturm:

  • Strukturieren Sie lange Flure. Das kann zum Beispiel mit Bildern, Lampen, Bodenvasen oder einem Wechsel im Bodenbelag leicht erreicht werden.
  • Gliedern Sie große Räume.
  • Unterbrechen Sie durchgehende Fenster- und Türachsen. Dort „stürmt“ das Chi ungebremst davon.

So können Sie Windstille vermeiden:

  • Achten Sie darauf, dass Ihre Räume nicht vollgestellt sind.
  • Sorgen Sie für eine ausreichende Belichtung.
  • Lüften Sie regelmäßig.

Es lohnt sich, die eigenen Räume einmal unter diesen Aspekten unter die Lupe zu nehmen! Schon kleine Veränderungen können dabei Großes bewirken!

Ihre Petra Merz

Feng Shui Konzepte – Ihre Feng Shui Beratung in Bamberg

Folgende Beiträge könnten Sie auch interessieren

19.01.2017

Das Gewicht des Lebens

 

Auf dem Weg zu mehr Leichtigkeit taucht immer wieder ein fieses Hindernis auf: "Ja, aber ...". Dann fallen uns 1000 Gründe ein, warum etwas gerade nicht geht... [WEITER]

04.04.2016

5 Tipps für den April

Solide, beständig und zuverlässig – das sind typische Erd-Qualitäten. Der Monat April ist dem Element Erde zugeordnet. Erde-Monate sind Übergangsmonate. Sie... [WEITER]